22.11.2016 in Gemeindenachrichten

Endlich kommt schnelles Internet in der ganzen Stadt

 

Das Internet und die Netzgeschwindigkeit haben heute eine so große Bedeutung im Geschäftsbereich aber auch im Privatbereich, dass wir es uns nicht leisten können, die Leute länger auf schnelles Internet warten zu lassen. Der Gemeinderatsbeschluss vom Oktober dieses Jahres zum Thema Breitbandversorgung  ist richtungweisend und wird sich in der Gesamtstadt positiv auf die Netzgeschwindigkeit auswirken. Bruchsal macht damit einen großen Schritt in die Zukunft. Wir verbessern ganz erheblich einen immer wichtiger werdenden Standortfaktor für unsere Stadt. Für Wirtschaft und Gewerbe, aber auch für den Bereich der Verwaltung, der  Schulen und auch für den privaten Bereich wird die Frage nach leistungsfähigen Breitbandnetzen immer wichtiger.

In Teilen unserer Stadt werden wir damit aus der Internet-Vergangenheit endlich in der Gegenwart ankommen. In Büchenau und Obergrombach gibt es derzeit noch die niedrigsten Übertragungsgeschwindigkeiten.  Aber auch z.B. in Untergrombach ist die Datenübertragungsgeschwindigkeit davon abhängig, wie  weit man vom Verteiler entfernt wohnt.

Unser jetziger Beschluss ist die konsequente kommunale Fortsetzung der Beschlüsse für das Backbone-Netz. Dadurch wird die „Datenautobahn“  bis an jeden Ort und Ortsteil herangeführt, mit mindestens einer „Ausfahrt“, d.h. mit jeweils einem Glasfaserhöchstgeschindigkeitsanschluss. Wir bekommen jetzt eine Lösung für schnelles Internet in der ganzen Stadt. Sowohl für den Telefonvorwahlbereich 07251 (Kernstadt Bruchsal, Heidelsheim und Helmsheim) als auch für den Telefon-Vorwahlbereich 07257 (Untergrombach, Büchenau und Obergrombach.)  Wir sind sehr froh darüber, dass für den Telefonvorwahlbereich 07251 eine rasche Lösung in Sicht ist, nachdem die Deutsche Telekom angekündigt hat  - noch in diesem Jahr  - Glasfaserleitungen bis zu den Kabelverzweigern  zu verlegen.  Bei der Abwägung der Vor- und Nachteile sehen wir als SPD-Fraktion Vorteile beim Eigenausbau im Bereich der  drei südlichen Stadtteile. Dadurch haben wir als Stadt das Heft des Handelns selbst in der Hand. Wir begrüßen deshalb auch die Beauftragung der Stadtwerke Bruchsal mit dieser Aufgabe. Dabei drängen wir als SPD-Fraktion darauf, dass in allen drei Stadtteilen so schnell wie möglich begonnen wird, zumal die erwarteten Investitionsaufwendungen  in Verbindung mit den Zuschüssen, die die Stadt dafür bekommen kann,  überschaubar und finanzierbar sind.

Für die SPD-Fraktion: Karl Mangei

15.11.2016 in Gemeindenachrichten

Volkstrauertag

 
Feierstunde zum Volkstrauertag

-Der gute Kamerad- erklang, gespielt von zwei Musikern des Musikverein Untergrombach, über den alten Friedhof in Untergrombach. Zum Gedenken der Gefallenen und Vermissten Untergrombachern legten der Ortschaftsrat und die  Fahnenabordnung der Freiwilligen Feuerwehr vor den Gedenksteinen einen Kranz nieder. Bei der Gedenkfeier in der katholischen Kirche, gedachten zuvor Ortsvorsteher Karl Mangei und seine Vertreterin Barbara Lauber den Millionen Opfern der beiden Weltkriege, den Opfern der Gewaltherrschaft und des Terrors. Karl Mangei hob die Bedeutung des Volkstrauertages, gerade in der heutigen Zeit hervor. Der Volkstrauertag sei ein Stück unverzichtbarer Erinnerungsarbeit gegen das Vergessen. Er erinnerte an die große Verantwortung, die Europa und ganz besonders Deutschland für den Erhalt des Friedens hätten. Diese Verantwortung gilt auch für die vielen Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen, um Leib und Leben zu retten. Musikalisch begleiteten die Sänger von Ton-Art die Gedenkfeier.

11.11.2016 in Wahlkreis

Neza Yildirim unsere Kandidatin für den Wahlkreis 278

 

Neza Yildirim – Genossin aus Leidenschaft

Bei ihrer Bewerbungsrede eroberte Nezaket Yildirim die Herzen der
SPD-Mitglieder aus den beiden SPD-Kreisverbänden Rhein-Neckar und
Karlsruhe-Land. Mit 95,5 Prozent der Stimmen wählten sie die Schwetzingerin
zu ihrer Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 im Spargelwahlkreis 278.

Sie ist türkischer Abstammung und wurde 1977 im Main-Taunus-Kreis geboren.
In ihrem früheren Wohnort, dem hessischen Flörsheim gehörte sie von 2001 bis
2006 dem Gemeinderat an. Die Diplom-Juristin lebt in Schwetzingen und ist
seit 2012 im SPD-Ortsverein aktiv. Der Mutter zweier Söhne betonte, wie
wichtig ihr Bodenständigkeit und Heimat seien. „Ich kenne die Region, die
Menschen, die vielfältigen Herausforderungen im Wahlkreis und setze mich mit
ganzer Kraft und Sachverstand für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort und
hoffentlich in Berlin für gute Lösungen ein", sagte Yildirim. Sie möchte die
politischen Weichen so stellen, dass auch die nachfolgenden Generationen
Chance auf ein gutes Leben, eine lebenswerte Welt und intakte Umwelt
vorfänden."

Thomas Funk, der Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes Rhein-Neckar, begrüßte
die 120 Besucher des Abends. Er kritisierte deutlich die Populisten in
Europa und den USA, „die gerade voller Euphorie den Sieg von Donald Trump
feiern“. Nur wenn die Sozialdemokraten realisierbare Lösungen vorschlagen
würden, und sich den Themen, wie sozialer Wohnungsbau, sichere Rente und
paritätische Gesundheitskosten annehmen, könne man wieder „politisches Land“
gewinnen.

Mit einer leidenschaftlichen Rede rückte Neza Yildirim jene Werte in den
Mittelpunkt, die ihr für den Wahlkampf im nächsten Jahr wichtig sind:
Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.

Schwerpunkt der politischen Arbeit sind für die Schwetzingerin die Themen
Bildungs-, Familien und Ausländerpolitik. Zu Beginn betonte Yildirim, dass
sich die Sozialdemokratie nach zuletzt zähem Ringen um Themen wie
Vorratsdatenspeicherung oder Freihandelsabkommen endlich wieder ihrem
Kerngeschäft widmen solle. Und das bestehe darin, die Grundbedürfnisse aller
Mitglieder der Gesellschaft zu decken. „Politik muss Sicherheit, Zuversicht
und Vertrauen geben. Denn es ist doch so, wir werden nicht für unsere
Geschichte gewählt. Wir werden dafür gewählt, dass wir mit Kopf und Herz
eine kluge Politik machen, die den Menschen Fortschritt und soziale
Gerechtigkeit bringt und ihnen Orientierung gibt.“

Konkret verwies Yildirim darauf, dass die Bundesrepublik ein erhebliches
Problem mit Altersarmut habe und die Kombination aus Armut und Einsamkeit
menschenunwürdig sei.

Ein weiterer Schwerpunkt der Rede war das Thema Bildung. Yildirim forderte,
dass der Bund endlich ausreichend Geld zur Verfügung stellen muss, um die
zahlreichen maroden Schulen in Deutschland zu sanieren. Die vielfach klammen
Kommunen müssten hier deutlich entlastet werden. Direkt kritisierte sie die
Bildungspolitik der CDU in Land und Bund. Von Chancengleichheit und von
Durchlässigkeit sei die Rede. „Aber gleichzeitig standen Schavan und Co. –
ganz besonders hier in Baden-Württemberg – immer voll auf der Bremse und
klammerten sich an das Bildungssystems des 19. Jahrhunderts“, so Yildirim.
In Deutschland benötige man 34 Mrd. Euro zur Sanierung von maroden
Schulgebäuden. „Hat die Bundesbildungsministerin irgendwo erklärt, dass der
Bund Geld in die Länder gibt, um den Missstand zu beheben?“ fragte Yildirim.
Nein, sie wolle allen Schulen I-Pads verordnen – ein tolles Projekt sei das
für Apple, bemängelt sie. „Genau die, die in Europa keine Steuern zahlen
wollen, profitieren davon“, und erhielt für die Bemerkung lang anhaltenden
Beifall.

Lobende Worte für Yildirim fand auch der SPD-Landtagsabgeordnete Daniel
Born, der noch einmal den Begriff Solidarität in den Mittelpunkt stellte. Er
verwies darauf, dass bei Goodyear-Dunlop in Philippsburg 890 Beschäftigte
ihren Job verlieren sollen.

„Die Menschen im Wahlkreis sind völlig überrascht und schockiert, denn
nichts hatte darauf hingedeutet.“ Vor ein paar Wochen habe man noch von
Investitionen in den Standort gesprochen. Der Landtagsabgeordnete gab sich
darauf kämpferisch: „Wir wollen um jeden einzelnen Arbeitsplatz kämpfen und
der Konzernleitung in Amerika klarmachen, dass die Arbeitsplätze in der
Region erhalten werden müssen.“

Yildirim stimmte ihm zu und nimmt die Herausforderung gerne an: „Über die
Nominierung und dem guten Ergebnis der Wahl freue ich mich sehr. Mein Dank
gilt den Genossinnen und Genossen, die das Vertrauen in mich setzen und mich
unterstützen.“

Ob es Neza Yildirim schafft, in das höchste deutsche Parlament einzuziehen,
wird sich mutmaßlich bei der baden-württembergischen SPD-Listenaufstellung
und bei der Wahl im September 2017 zeigen. Der genaue Termin der Wahl für
den 19. Bundestag steht noch nicht fest.

Anton Schaaf, der Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes Karlsruhe-Land
verabschiedete die Mitglieder nach Hause mit einer klaren Botschaft: „Neza
Yildirim ist ein durch und durch sozialdemokratischer Mensch, dafür lohnt es
sich zu kämpfen".
 

23.10.2016 in Gemeindenachrichten

„zeo“ ist da

 
Vorstellung des ZEO an der Ladestelle Untergrombach Joß Fritz Straße

„zeo“ auch in Untergrombach

25 Carsharing-Elektroautos und 25 Ladesäulen gehen in Betrieb

Die Autos können ab sofort von Jedermann ausgeliehen werden. Unter www.zeozweifrei-unterwegs.de muss man sich zunächst online registrieren. Anschließend erhält man im Bürgerbüro seine Nutzerkarte, mit der sich die „zeos“ öffnen lassen.  Es gibt weder eine Anmeldegebühr, Kaution noch eine Grundgebühr. Lediglich für die tatsächliche Nutzung der Autos fallen ein Euro pro Stunde und 18 Cent pro gefahrenen Kilometer an.

„zeozweifrei unterwegs ist ein absolut wegweisendes Projekt, mit dem die Wirtschaftsregion Bruchsal eine Vorreiterrolle übernimmt“, so die Bruchsaler Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick. „Vom neuen zeo-Carsharing profitieren in erster Linie die Menschen in der Region. Sie erhalten eine ganz neue Möglichkeit, von A nach B zu kommen“.

08.10.2016 in Ortsverein

Neza Yildirim stellt sich vor

 

Grillfest des SPD Ortsverein Untergrombach

Das Wetter meinte es nochmals gut mit den Genossen aus Untergrombach. Am 16. September lud der SPD Ortsverein zum Grillfest auf dem Ignatz Kling Platz neben der kath. Kirche. Zahlreiche Genossen, Freunde und Gönner folgten der Einladung. Als Gäste durfte Vorsitzender Heribert Gross ,neben unserem Kreisrat EF Schäfer ,Daniel Born unseren Landtagsabgeordneten aus Altlußheim begrüßen. Als besondern Gast stellte er  Neza Yildirim aus Schetzingen vor. Neza bewirbt sich um die Kandidatur für den Wahlkreis 278 Bruchsal Schwetzingen. In angeregten Gesprächen standen Daniel und Neza Rede und Antwort. Für die meisten war schnell klar, dass Neza Yildirim gute Voraussetzungen für die Kandidatur mitbringt und damit „die Richtige“ für den Wahlkreis ist. Allen die zum gelungen Nachmittag beigetragen haben, hier nochmals ein Dankeschön. 

Termine Heute

05.12.2016, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Ortschaftsratssitzung Büchenau Bürgersaal Verwaltungsstelle Büchenau

Wetter in Untergrombach

Die Zeitung der Sozialdemokratie

Meine Stimme für Vernunft

Logo SPD.de

SPD Stadtverband Bruchsal

Bildergebnis für SPD Stadtverband Bruchsal

Jusos Bruchsal

Unser Kreisverband - Karlsruhe Land

SPD Karlsruhe-Land

SPD Baden Württemberg

Daniel Born - unser Landtagsabgeordneter

SPD

SPD in Europa

Arbeitskreis EUROPA

ake-region-karlsruhe.de

Menschen mit Behinderungen in der SPD

Stefan Rebmann unser Bundestagsabgeordneter

WebsoziInfo-News

01.12.2016 18:10 Info der Woche: Gute Arbeit im digitalen Wandel
Wir stecken mittendrin: Arbeit 4.0. Eine Revolution. Unsere Art zu arbeiten verändert sich. Online-Kommunikation, mobile Arbeitsplätze, Robotereinsatz: Die Digitalisierung stellt uns vor Herausforderungen und bietet Chancen. Arbeitsministerin Andrea Nahles hat ein Konzept für die Arbeitswelt 4.0 vorgelegt. Damit wir die Chancen für einen menschlichen Fortschritt nutzen. So kann der digitale Wandel zu einem Gewinn für

30.11.2016 20:05 Die Rente für ein gutes Leben
Im Alter gut und in Würde leben. Das ist das Ziel – für alle. Sozialministerin Andrea Nahles hat am Freitag ihr Rentenkonzept vorgestellt mit Verbesserungen für Millionen Menschen. Für junge und alte. Unter anderem: ein Rentenniveau, das langfristig bei 48 Prozent stabilisiert werden soll. Mehr Informationen

25.11.2016 18:17 Info der Woche: Das SPD-Rentenkonzept
Gut leben im Alter Wir alle wollen im Alter gut und in Würde leben können. Für Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ist es ein ganz wichtiges Ziel: Die Rente zum guten Leben. Arbeitsministerin Andrea Nahles hat ein mutiges und kluges Konzept vorgelegt. Das Fundament der Altersversorgung bleibt eine starke gesetzliche Rente. Unsere Ideen für einen guten Lebensstandard

22.11.2016 12:22 Die Ergebnisse der Klimakonferenz in Marrakesch
Die Beschlüsse der Klimakonferenz in Marrakesch zusammengefasst vom Vorwärts 50 Staaten kündigten an ihre Energieversorgung bis 2050 komplett auf Erneuerbare umzustellen. Positive Resonanz auf den Klimaschutzplan von Umweltministerin Hendricks weiter bei vorwärts.de

22.11.2016 10:20 Auf dem Weg zum Wahlprogramm
Das Impulspapier der SPD Fortschritt und Gerechtigkeit gehören für die SPD zusammen. Zwei Seiten ein und derselben Medaille. Auf dem Weg zum Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 hat die SPD ein Impulspapier vorgelegt – Zwischenergebnis zahlreicher Diskussionen in der Partei und mit Bürgerinnen und Bürgern. Alle weiteren Informationen

Ein Service von info.websozis.de

Gemeinde

Counter

Besucher:2
Heute:9
Online:1

Sitzungstermine Bruchsal