Ampelschaltungen zu kurz

Veröffentlicht am 08.01.2019 in Kommunalpolitik

Anfang Dezember wandte sich eine Wohngruppe der Lebenshilfe Bruchsal an die SPD Fraktion im Gemeinderat und bat um Unterstützung, dabei ging es konkret um die Verkehrssicherheit der Anwohner, nicht nur in der Lebenshilfe sondern auch für deren Nachbarschaft.

Auf die Anfrage, machte sich die Fraktion ein Bild vor Ort und stoppte die Zeit, selbst Passanten ohne Handicap haben ein Problem im vorgegebenen Zeitraum von 10sec. die Ampel zu queren.

Im Anschluss traf sich Stadträtin Alexandra Nohl mit Bewohnern der Lebenshilfe vor Ort.

Die Bewohner teilten der Stadträtin mit, dass auf Höhe des Krankenhaus an der Kreuzung zur Balthasar-Neumann- Straße recht kurz nur die Ampel auf Grün steht und dass Menschen mit Handicap die in Richtung Schlossgarten/ Krankenhaus laufen es oft nicht schaffen würden alle grünen Ampeln zu überqueren. Mehrere Probeläufe wurden unternommen, einzig Lothar im schnellen E- Rollstuhl konnte es in angemessener Zeit schaffen.

Auf die schriftliche Anfrage kam von der Stadtverwaltung ff. Antwort:

 

Ampelschaltung auf Höhe des Krankenhauses, Fußgänger recht kurz nur „grün“

 

An die Grünzeit schließt sich immer noch eine Räumzeit an.

Frau Wibbe vom Landratsamt Karlsruhe (Amt für Straßen, Sachgebiet Verkehrstechnik, Tunnelmanagement) hat dies mal wunderbar erklärt:

 

"Bitte teilen Sie den Verkehrsteilnehmern mit, dass sich an die Grünzeit noch eine Räumzeit anschließt. D. h. Fußgänger, die in der letzten Sekunde "Grün" noch die Fahrbahn betreten, bekommen noch ausreichend Zeit zur Verfügung gestellt, um die Fahrbahn zu räumen, bevor der Fahrzeugverkehr "Grün" erhält. Dabei können Räumgeschwindigkeiten zwischen 1,0 m/s und 1,5 m/s für Fußgänger angesetzt werden. Wir sind bei dieser Fußgängerlichtsignalanlage von einer Räumgeschwindigkeit von 1,2 m/s ausgegangen. Der untere Grenzwert soll nur dort eingesetzt werden, wo Furten überwiegend zum Schutz für mobilitätseingeschränkte Menschen eingerichtet werden. An allen anderen Lichtsignalanlagen ist eine Abminderung der Räumgeschwindigkeit nicht notwendig, da Blinde und Sehbehinderte in der Regel zu Beginn der Freigabezeit die Furt betreten und daher für die Bemessung der Zwischenzeit nicht maßgebend sind. Mobilitätseingeschränkten Personen ist deswegen anzuraten zu Beginn der Grünzeit die Fahrbahn zu betreten, so dass ihnen die komplette Grünzeit und zusätzlich noch die Räumzeit zur Verfügung steht, um die Fahrbahn sicher zu queren.

 

Die Grünzeiten werden im Übrigen so bemessen, dass Fußgängern gewährleistet sein muss, dass während der Freigabezeit ("Grün") rechnerisch mindestens die halbe Furtlänge zurückgelegt werden kann. Wir sind hier bereits von der gesamten Furtlänge ausgegangen. Wir bitten daher den Verkehrsteilnehmern mitzuteilen, dass nicht nur durch die Grünzeit sondern auch durch die sich anschließende Zwischenzeit die Straße gesichert gequert werden kann."

 

Selbst mit der Räumzeit an dieser Ampel ist die Sicherheit nicht gewährleistet, denn während die FußgängerInnen noch laufen, hat der links abbiegende Verkehr in Richtung Forst schon grün und fährt los, während sich noch Passanten auf dem Überweg befinden. Gerade in der dunklen Jahreszeit eine große Gefahr, dies ist nicht nur ein Weg für viele Anwohner, sondern auch der Weg ins Krankenhaus, Kindergarten und Schule.

Im darauffolgenden technischen Ausschuss im Rathaus wurde von Seiten der SPD Fraktion die Situation nochmals angesprochen, es wurde versprochen, dass das Problem mit der Sanierung  der Ampelanlage das Problem behoben wird. Dafür sind in den kommenden zwei Jahren 200.000.- eingeplant…. Vielleicht lässt es sich von Seiten der Stadt doch noch einrichten, die Grünphase zeitnah zu verlängern.

 

 

Homepage SPD Bruchsal

SPD Untergrombach auf Facebook


https://www.facebook.com/spduntergrombach/

Vorwärts - Zeitung der deutschen Sozialdemokratie

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

SPD Stadtverband Bruchsal

Bildergebnis für SPD Stadtverband Bruchsal

Jusos Bruchsal

Unser Kreisverband - Karlsruhe Land

SPD Karlsruhe-Land

SPD Baden Württemberg

Daniel Born - unser Landtagsabgeordneter

Verlinkungsbild Daniel Born

Gabriele Katzmarek unsere Bundestagsabgeordnete

Online Banner Gabriele Katzmarek

SPD

SPD in Europa

Bildergebnis für spd europa block

Arbeitskreis EUROPA

Bildergebnis für Arbeitskreis Europa SPD

Menschen mit Behinderungen in der SPD

WebsoziInfo-News

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von info.websozis.de

Gemeinde

Wanderungen

Counter

Besucher:2
Heute:33
Online:3

Kommt zusammen! Macht Europa stark.

SPD

Unsere Partnerstadt Sainte Marie aux Mines

30 Jahre

Deutsch - Französische Freundschaft

30 ans

d`amitié franco-allemande

Untergrombach - Ste. Marie aux Mines 

1989 -2019

Ste. Marie-aux-Mines ist seit dem 12.07.1989 Partnerstadt von Bruchsal. Sie hat rund 6.000 Einwohner und liegt im Elsass am Fuße der Vogesen. Vorwiegend mit dem Stadtteil Untergrombach ist die Partnerstadt verbunden. Dies hat auch einen besonderen Hintergrund: In den siebziger Jahren wurde von Bruchsaler Soldaten begonnen, einen verfallenen Soldatenfriedhof am Stadtrand herzurichten, auf dem über 1.000 deutsche Soldaten begraben liegen. Vorwiegend Untergrombacher Vereine festigten über Jahre die Freundschaft, die anlässlich der 1200-Jahr-Feier von Untergrombach (1989) zur offiziellen Partnerschaftsunterzeichnung führte. Aufgrund der Nähe (200 km) und der guten Verständigungsmöglichkeiten ist Ste. Marie-aux-Mines auch ein sehr schönes Ausflugsziel

Sitzungstermine Bruchsal