Klimaschutz in der Bauleitplanung

Veröffentlicht am 14.02.2023 in Gemeinderatsfraktion

Alexandra Nohl für die SPD-Fraktion

Temperaturanstiege und Starkwetterereignisse, starke Winde, Dürren, Absenkung des Grundwasserspiegels, Waldsterben.... Das sind keine Szenarien aus der weiten Welt, das sind die Auswirkungen der Extremwetterereignisse in Deutschland und hier bei uns in der Region. Die Zahl der Extremwetterereignisse in Deutschland hat sich in den letzten 50 Jahren verdreifacht.

Klimaschutz ist das Topthema der nächsten Jahre!

Alles dies hat Auswirkungen auf unsere Gesellschaft, die Wirtschaft, die Landschaft und die Gesundheit.

Beispiel, bei Niedrigwasser im Rhein können Treibstoffe, Waren und Güter kommen nicht am Ziel an oder bei Hochwasser an der Ahr und oder der Elbe, mit verheerenden Auswirkungen auf Infrastruktur, Menschen, Tiere und Wirtschaft.

Unsere Wälder leiden sichtbar unter der Trockenheit und werden dann von Schädlingen vernichtet. Unsere Feuerwehr muss zu Flächenbränden immer häufiger ausrücken. Es betrifft nicht mehr ferne Regionen, der Klimawandel findet hier vor unserer Haustür statt.

Daher stimmt die SPD Fraktion der Vorlage zum Klimaschutz in der Bauleitplanung zu.

„Wir müssen handeln!“, das Handeln läuft auf der kommunalen Ebene und vor jeder Haustür, da gehören „Kleinigkeiten“ wie das Entsiegeln, insb. der Vorgärten, ebenso dazu, wie die alternative Stromgewinnung. Wir begrüßen die Vorlage, die vor allem auch kleinschrittige Maßnahmen wie Kühlung durch Schatten aufgreift und an die Eigenverantwortung appelliert, dabei die Vorschriften des Landes aufgreift.

Gute Beispiele gibt es bereits,  in Niedesachsen müssen Schottergärten zurückgebaut werden, das wäre für Baden-Württemberg auch möglich, auch als Initiative von Bruchsal aus!?  Oder wie in der Vorlage aufgeführt, z.B. die Druchgrünung weiterfortzuschreiben, das Prinzip der Schwammstadt anwenden und die Mobilität mitdenken, dabei kommt die Radfahrinfrastruktur und das Tempo leider zu kurz.

Maßnahmen die nicht eingehalten werden gehören geahndet, fehlende Bäume sind nachzupflanzen, außerdem dürfen Gärten und Wiesen nicht zu Stellplätzen zweckeentfremdet werden,  Grundstücke dürfen nicht weiter versiegelt werden, z.B. durch Garagen und Stellplätzen. Das Ziel sollte auch sein, vorhandenes zu nutzen, brachliegender Wohnraum und Leerstand zu aktivieren und insgesamt dadurch mehr Wohnraum zu regenerieren. Und natürlich müssen auch die Gewerbegebiete mit in die Verantwortung genommen werden.

Zusammenfassend sei gesagt, der Klimawandel betrifft uns alle, wenn wir nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Umwelt hinterlassen wollen. Dazu gehört auch, dass die Stadt als Vorbild handelt und die Vorschläge in der Bauleitplanung an ihren eigenen Gebäuden umsetzt, jedes städtische Gebäude mit PV versorgt, begrünt und den Hausbesitzenden zeigt, wie so etwas geht.

Das wird teuer, für jeden Einzelnen in Anbetracht der allgemeinen Preissteigerung, Inflation, Rezession und den steigenden Kosten im Bau; aber die Folgen durch den Klimawandel werden noch teuer und zwar für alle! HWR in Helmseim, gesundheitliche Folgen und das Krankenkassensystem

 Wir müssen so schnell wie möglich handeln!

Daher lassen Sie uns gemeinsame der Vorlage zustimmen, ganz nach dem Motto, wenn viele kleine Leute, viele kleine Dinge tun...bietet diese Vorlage genug Stoff um Bruchsal in den nächsten Jahren CO2frei zu machen.

 

Homepage SPD Gemeinderatsfraktion / SPD Stadtverband Bruchsal

SPD Untergrombach auf Facebook


https://www.facebook.com/spduntergrombach/

SPD Stadtverband Bruchsal

Bildergebnis für SPD Stadtverband Bruchsal

Jusos Bruchsal

SPD Obergrombach

SPD Büchenau

 

SPD Helmsheim

 

SPD Heidelsheim

 

Unser Kreisverband - Karlsruhe Land

SPD Karlsruhe-Land

SPD Baden Württemberg

Daniel Born - unser Landtagsabgeordneter

Verlinkungsbild Daniel Born

Parsa Marvi unser Bundestagsabgeordneter

SPD

SPD in Europa

Bildergebnis für spd europa block

Arbeitskreis EUROPA

Bildergebnis für Arbeitskreis Europa SPD

Menschen mit Behinderungen in der SPD

WebsoziInfo-News

28.02.2024 19:35 Europäisches Naturschutzgesetz: großer Schritt für Europas Naturschutz
Die Hängepartie ist endlich vorbei: Heute hat das Europäische Parlament das ambitionierte Naturschutzgesetz verabschiedet, trotz heftiger Kritik von konservativen Kräften. Bis 2030 sollen nun 20 Prozent der zerstörten Ökosysteme an Land und in den Meeren renaturiert werden. „Bis 2050 sollen alle europäischen Naturlandschaften in einem guten Zustand sein. Dieses Ziel dient dem Schutz unserer Artenvielfalt… Europäisches Naturschutzgesetz: großer Schritt für Europas Naturschutz weiterlesen

26.02.2024 19:03 Wolfgang Hellmich zum Marine-Mandat im roten Meer
Einsatz hat volle Unterstützung Deutschland beteiligt sich im Rahmen eines defensiven Einsatzes mit der Marine am Mandat im roten Meer. Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt den herausfordernden Einsatz. „Der ungehinderte Zugang über die Weltmeere ist für die internationale Wirtschaft von essenziellem Interesse. Deutschland als Exportnation ist auf den offenen Zugang der internationalen Wasserstraßen und Handelsrouten angewiesen. Durch… Wolfgang Hellmich zum Marine-Mandat im roten Meer weiterlesen

15.02.2024 06:09 Den Filmstandort Deutschland stärken
Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform – wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: „Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen

14.02.2024 22:08 Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
Rechtsstaat noch wehrhafter machen Es geht mehr denn je darum, unsere offene Gesellschaft gegen ihre Feinde zu verteidigen. Unser Rechtsstaat muss sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Rechtsextremisten wehren. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat dafür heute weitere effektive Maßnahmen vorgestellt. „Hunderttausende Menschen gehen seit Wochen gegen Hass und Hetze auf die Straße und… Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus weiterlesen

11.02.2024 12:30 SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS!
Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Wir müssen dagegen halten – jede und jeder Einzelne von uns. Doch was tun, wenn uns im Alltag Hass und Hetze begegnen? Vom Widerspruch am Stammtisch über Engagement in Organisationen bis zur Unterstützung von Betroffenen: Werde aktiv und setze ein Zeichen für Toleranz und Respekt. Kämpfe mit uns für eine… SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS! weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:49
Heute:228
Online:2

Gemeinde

Wanderungen

Kommt zusammen! Macht Europa stark.

SPD

Unsere Partnerstadt Sainte Marie aux Mines

30 Jahre

Deutsch - Französische Freundschaft

30 ans

d`amitié franco-allemande

Untergrombach - Ste. Marie aux Mines 

1989 -2019

Ste. Marie-aux-Mines ist seit dem 12.07.1989 Partnerstadt von Bruchsal. Sie hat rund 6.000 Einwohner und liegt im Elsass am Fuße der Vogesen. Vorwiegend mit dem Stadtteil Untergrombach ist die Partnerstadt verbunden. Dies hat auch einen besonderen Hintergrund: In den siebziger Jahren wurde von Bruchsaler Soldaten begonnen, einen verfallenen Soldatenfriedhof am Stadtrand herzurichten, auf dem über 1.000 deutsche Soldaten begraben liegen. Vorwiegend Untergrombacher Vereine festigten über Jahre die Freundschaft, die anlässlich der 1200-Jahr-Feier von Untergrombach (1989) zur offiziellen Partnerschaftsunterzeichnung führte. Aufgrund der Nähe (200 km) und der guten Verständigungsmöglichkeiten ist Ste. Marie-aux-Mines auch ein sehr schönes Ausflugsziel.

Freundeskreis Untergrombach/Ste. Marie-aux-Mines e.V.

Freundeskreis Untergrombach/Ste. Marie-aux-Mines e.V.

Sitzungstermine Bruchsal