SPD startet mit einer starken, innovativen und zukunftsfähigen Liste in den Kommunalwahlkampf

Veröffentlicht am 01.03.2019 in Wahlen

Mit einer starken und innovativen Liste geht die SPD Bruchsal in die anstehenden Kommunalwahlen. Wie vor fünf Jahren wird auch diesmal die Liste vom Spitzenduo Fabian Verch und SPD-Vize-Fraktionsvorsitzende Anja Krug angeführt. „Im Gegensatz zu anderen Parteien sprechen wir nicht nur davon, eine repräsentative Liste zu haben. Wir haben sie und lassen Taten folgen! Besonders freue ich mich, dass die SPD jungen, engagierten Menschen wie Eva Dubronner und mir mit sehr guten Listenplätzen das Vertrauen schenkt. Wir als SPD zeigen damit zum wiederholten Mal, dass wir die Zukunft Bruchsals im Blick haben und sich der Querschnitt der Bevölkerung in unseren Kandidierenden widerspiegelt“, so Fabian Verch, der im Kreisvorstand der SPD Karlsruhe-Land aktiv ist. Anja Krug ergänzt: „Ich brenne jetzt für einen spannenden Wahlkampf und politische Sacharbeit für Bruchsal mit einem wunderbaren Team aus 32 Kandidierenden mit jeder Menge Motivation und Engagement.“

Für Verch, der auch für den Kreistag kandidieren wird, sind die Bereiche Kultur, Sport, Jugend, ÖPNV sowie Soziales besonders wichtig. Dies verbindet ihn mit Krug, für die die SPD „die Bildungspartei schlechthin ist. Wir kämpfen für Chancengleichheit und Qualität im Bildungswesen unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Das Volksbegehren der Landes-SPD zur kostenfreien Kita unterstützen wir von Herzen.“

Auf der Gemeinderatsliste finden sich die amtierenden Gemeinderätinnen und -räte unter Berücksichtigung der Bruchsaler Ortsteile sowie der Frauenquote. Hier ist der Nominierungsversammlung ein Glücksgriff gelungen. Mit den Kandidierenden wechseln sich auch die Spezialthemen Jugend, Bildung, Soziales, Verkehr und Stadtentwicklung ab. 

An dritter Stelle folgt der Fraktionsvorsitzende Jürgen Schmitt: „In der vergangenen Legislaturperiode haben wir mit unserer stets am Wohl Bruchsals orientierten Politik gezeigt, dass wir die Partei im Gemeinderat sind, die anpackt. Bei meinem Herzensthema Stadtentwicklung gibt es noch viel zu tun. Bruchsal muss sich stetig positiv weiterentwickeln. Dafür ist eine starke SPD im Gemeinderat vonnöten.“ Die Marschroute für die Genossinnen und Genossen ist dabei klar: Für den kommenden Gemeinderat sollen für die SPD Sitze hinzugewonnen werden.

Gemeinderätin Alexandra Nohl wird auf Platz vier der Gemeinderatsliste weiterhin die Fahne für Helmsheim hochhalten. Untergrombachs Ortsvorsteher Karl Mangei, der wie kaum ein anderer für den sozialen Wohnungsbau kämpft, und die Heidelsheimer Ortschaftsrätin Martina Füg sind genau wie Eva Dubronner, die Gemeinderäte Gerhard Schlegel und Hans-Jörg Betz sowie Stadtverbandsvorsitzende Britta Brandstäter, die sich in der Bruchsaler Fahrrad AG einen Namen gemacht hat, unter den ersten zehn Plätzen vertreten. 

„Mit Eva Dubronner hat die SPD eine Kandidatin gewonnen, die als Wahlkampfmanagerin der Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick ihr Organisationstalent unter Beweis gestellt hat“, freut sich Brandstäter. Eva Dubronner ist Gerontologin und wird das wichtige Thema Pflege und Gesundheit besetzen. Für Dubronner ist es wichtig, „dass die Politik Strukturen schafft, wo es eine Kultur des Altwerdens gibt. In unserer Stadt muss es Angebote und Anreize geben, die der älteren Generation ein Gefühl der gesellschaftlichen Teilhabe vermittelt.“

Dass die SPD Bruchsal breit aufgestellt ist, zeigt sich auch im weiteren Verlauf der Liste. Mit Norbert Kritzer, dem Verwaltungsleiter der Badischen Landesbühne, tritt ein absoluter Hochkaräter für die SPD an und SEW-Betriebsrat Mario Engelhardt macht sich für Arbeitnehmerrechte stark. Ganz in der Tradition von Eberhard Schneider, der jahrelang als Bevollmächtigter der IG Metall aktiv war und nun auf Platz 15 für die SPD um Stimmen wirbt. Schneider, der im Bündnis „Wir für Menschlichkeit“ unter anderem mit der Menschenkette gegen rechtes Gedankengut und mehr Solidarität in der Gesellschaft kämpft, wird darüber hinaus die Kreistagswahlliste der SPD Bruchsal anführen. „Eberhard Schneider kann die Massen bewegen. Wir sind sehr stolz, ihn auf unseren Listen zu haben!“, so Brandstäter. 

Im Kreistagswahlprogramm, das unter dem Motto „solidarischer Aufbruch für den Landkreis Karlsruhe“ steht, setzt sich die SPD als Sozial- und Kommunalpartei unter anderem für bezahlbaren Wohnraum, gute und kostenfreie Bildung, Chancengleichheit sowie eine Infrastruktur mit einem verlässlichen und ökologischen ÖPNV, gute Straßen und Radwege ein. 

Ausscheiden aus dem Kreistag wird definitiv E-F Schäfer, der nach vielen Jahren nicht mehr antreten wird. „Wir sind E-F Schäfer zu Dank verpflichtet. Er hat der SPD in den vergangenen Jahrzehnten ein Gesicht gegeben und für eine starke SPD angepackt“, würdigt Brandstäter den 79-Jährigen.

„Das ist mit Sicherheit die innovativste und mutigste Liste aller sich bewerbenden Parteien. Wir vertrauen jungen Leuten, schätzen die Erfahrung verdienter Genossinnen und Genossen, achten auf die Ortsteile und bilden mit unseren Kandidierenden einen Querschnitt der Bevölkerung ab. Thematisch sind wir dabei auf der Höhe der Zeit und deshalb sehr zuversichtlich für die Kommunalwahlen“, erläutert Brandstäter abschließend.

Die Listen im Überblick:

Gemeinderat:

  1. Fabian Verch, Bruchsal
  2. Anja Krug, Untergrombach
  3. Jürgen Schmitt, Bruchsal
  4. Alexandra Nohl, Helmsheim
  5. Karl Mangei, Untergrombach
  6. Martina Füg, Heidelsheim
  7. Gerhard Schlegel, Bruchsal
  8. Eva Dubronner, Bruchsal
  9. Hans-Jörg Betz, Bruchsal
  10. Britta Brandstäter, Bruchsal
  11. Christian Ludwig, Obergrombach
  12. Karina Merten, Untergrombach
  13. Michael Schlindwein, Heidelsheim
  14. Melanie Ernst, Büchenau
  15. Eberhard Schneider, Bruchsal
  16. Helga Langrock, Bruchsal
  17. Heribert Gross, Untergrombach
  18. Sandra Müller, Untergrombach
  19. Mario Engelhardt, Bruchsal
  20. Monika Schlindwein, Heidelsheim
  21. Sven Riffel, Büchenau
  22. Britta Mangei, Untergrombach
  23. Steffen Maisch, Heidelsheim
  24. Ruth Rausch, Bruchsal
  25. Norbert Kritzer, Bruchsal
  26. Lorenz Hanstein, Obergrombach
  27. Jens Kluge, Heidelsheim
  28. Rolf Butterer, Untergrombach
  29. Michael Berger, Bruchsal
  30. Steffen Siegel, Obergrombach
  31. Michael Konitzer, Büchenau
  32. Jan Bauer, Heidelsheim

Kreistag:

  1. Eberhard Schneider, Bruchsal
  2. Karina Merten, Untergrombach
  3. Heribert Gross, Untergrombach
  4. Britta Brandstäter, Bruchsal
  5. Herbert Knoch, Büchenau
  6. Yvonne Pisar, Heidelsheim
  7. Alfred Willy, Obergrombach
  8. Katja Weindel, Helmsheim
  9. Jens Kluge, Heidelsheim
  10. Alexandra Nohl, Helmsheim
  11. Christian Ludwig, Obergrombach
  12. Fabian Verch, Bruchsal
 

Homepage SPD Bruchsal

SPD Untergrombach auf Facebook


https://www.facebook.com/spduntergrombach/

Die Zeitung der Sozialdemokratie

Meine Stimme für Vernunft

Logo SPD.de

SPD Stadtverband Bruchsal

Bildergebnis für SPD Stadtverband Bruchsal

Jusos Bruchsal

Unser Kreisverband - Karlsruhe Land

SPD Karlsruhe-Land

SPD Baden Württemberg

Daniel Born - unser Landtagsabgeordneter

Verlinkungsbild Daniel Born

Gabriele Katzmarek unsere Bundestagsabgeordnete

Online Banner Gabriele Katzmarek

SPD

SPD in Europa

Bildergebnis für spd europa block

Arbeitskreis EUROPA

Bildergebnis für Arbeitskreis Europa SPD

Menschen mit Behinderungen in der SPD

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

02.05.2019 07:40 Zukunft und Zusammenhalt -Kommt zusammen für Europa!
Das SPD-Präsidium hat am 29.04.2019 in der Resolution „Zukunft und Zusammenhalt in Europa. Kommt zusammen!“ die Schwerpunkte für den Wahlkampf bis zur Europawahl am 26. Mai vorgestellt. Es geht um die Menschen und ihre Zukunft – in einem sozialen Europa. 27 Tage vor der Europawahl warf SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil den Konservativen vor, sich nicht klar genug

02.05.2019 07:36 Transparenz und Sicherheit in der Handelspolitik gewonnen
Öffentlicher Investitionsgerichtshof mit EU-Recht vereinbar Der Europäische Gerichtshof hat in einem wegweisenden Gutachten die Vereinbarkeit von öffentlichen Investitionsgerichtshöfen mit europäischem Recht bestätigt. „Das von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten durchgesetzte öffentliche Gerichtshofsystem hat die höchste juristische Prüfung bestanden. Dieses Gegenmodell ist die öffentlich-rechtliche Antwort auf private und intransparente Schiedsstellen, die wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in einem langen Kampf gegen

Ein Service von info.websozis.de

Gemeinde

Wanderungen

Counter

Besucher:2
Heute:23
Online:1

Kommt zusammen! Macht Europa stark.

SPD

Unsere Partnerstadt Sainte Marie aux Mines

30 Jahre

Deutsch - Französische Freundschaft

30 ans

d`amitié franco-allemande

Untergrombach - Ste. Marie aux Mines 

1989 -2019

Ste. Marie-aux-Mines ist seit dem 12.07.1989 Partnerstadt von Bruchsal. Sie hat rund 6.000 Einwohner und liegt im Elsass am Fuße der Vogesen. Vorwiegend mit dem Stadtteil Untergrombach ist die Partnerstadt verbunden. Dies hat auch einen besonderen Hintergrund: In den siebziger Jahren wurde von Bruchsaler Soldaten begonnen, einen verfallenen Soldatenfriedhof am Stadtrand herzurichten, auf dem über 1.000 deutsche Soldaten begraben liegen. Vorwiegend Untergrombacher Vereine festigten über Jahre die Freundschaft, die anlässlich der 1200-Jahr-Feier von Untergrombach (1989) zur offiziellen Partnerschaftsunterzeichnung führte. Aufgrund der Nähe (200 km) und der guten Verständigungsmöglichkeiten ist Ste. Marie-aux-Mines auch ein sehr schönes Ausflugsziel

Sitzungstermine Bruchsal