Stellungnahme zur Sanierung Markgrafenstraße 18 in Heidelsheim

Veröffentlicht am 07.10.2019 in Kommunalpolitik

Die SPD-Fraktion bedankt sich herzlich bei Herrn Gohl und allen Beteiligten, die das Projekt „Sanierung der Markgrafenstraße 18“ in Heidelsheim planten. Wir haben über dieses Thema in der Fraktion sehr lange diskutiert und mit uns gerungen. Nachdem wir ursprünglich eine Sanierung für sinnvoll hielten, sind wir inzwischen zur Überzeugung gelangt, diese abzulehnen. In Anlehnung an Honoré de Balzac sei gesagt:

Die Menschen, die sich rühmen, ihre Ansicht niemals zu wechseln, sind Toren, die an ihre Unfehlbarkeit glauben.

Auch wir als Gemeinderäte sind nicht unfehlbar in unseren Einschätzungen. Gerade im Benehmen mit der SPD-Fraktion im Ortschaftsrat Heidelsheim, sind wir ins Nachdenken gekommen. Die Ortschaftsräte kennen als Betroffene die Situation vor Ort häufig besser und die auf den Verkehr bezogenen Probleme, die dort diskutiert wurden, überzeugen uns, dass das Gebäude Markgrafenstraße 18 sinnvollerweise nicht saniert werden sollte. Das Gebäude wurde einst gekauft, um die Verkehrssituation an dieser Stelle zu verbessern. Gerade im Hinblick auf die bevorstehenden Brückensanierungen, die Bahnstreckenmehrbelastung durch die Sanierung der Schnellbahnstrecke in 2020 ist eine solche Maßnahme sinnvoll. Durch den Umleitungsverkehr in der Kastell- und Altenbergstraße sowie Judengasse und Zähringer Straße wird die Engstellenproblematik an der Ecke Markgrafenstraße verstärkt.

Wir als SPD-Fraktion sind uns der Wohnungsnot in Bruchsal sehr bewusst. Die Warteliste allein bei der städtischen Wohnbaugesellschaft ist lang. Wir haben deshalb bereits in unserer Haushaltsrede für 2017 um eine Stammkapitalerhöhung um 2 Milionen Euro geworben. Seit Jahren plädieren wir dafür, dass wir als Stadt alte Gebäude aufkaufen, einfach sanieren und denjenigen zur Verfügung stellten, die auf dem freien Wohnungsmarkt wenig Chancen haben. Hinter dieser Forderung stehen wir – auch wenn wir erkannt haben, dass das Gebäude in der Markgrafenstraße 18 aufgrund der sensiblen Verkehrssituation sich für ein solches Vorhaben weniger eignet. Wohnen ist ein Menschenrecht und wir haben als Gesellschaft eine Verpflichtung, uns dafür einzusetzen, dass dies in Bruchsal für alle möglich ist. Daher gilt es jetzt, nach alternativen Möglichkeiten zu suchen, um rasch preisgünstigen Wohnraum zu realisieren – in Heidelsheim, in allen anderen Stadtteilen und in der Kernstadt.

Erschrocken sind wir – wie viele im Ausschuss auch – über die aus unserer Sicht hohen Sanierungskosten. Hier bitten wir die Verwaltung, bei künftigen Projekten wenn möglich einfachere Standards anzulegen.

Auch wenn es uns nicht leicht fällt, lehnen wir aufgrund der überzeugenden Gründe, die die Verkehrssituation betreffen , die Sanierung des Gebäudes in der Markgrafenstraße 18 ab. An unsere Ablehnung knüpfen wir die Forderung, die erforderlichen Verbesserungen der Verkehrssituation zügig durchzuführen. Wir lehnen daher die Verwaltungsvorlage ab.

Für die SPD-Fraktion: Anja Krug

 

Homepage SPD Bruchsal

SPD Untergrombach auf Facebook


https://www.facebook.com/spduntergrombach/

Vorwärts - Zeitung der deutschen Sozialdemokratie

SPD Stadtverband Bruchsal

Bildergebnis für SPD Stadtverband Bruchsal

Jusos Bruchsal

Unser Kreisverband - Karlsruhe Land

SPD Karlsruhe-Land

SPD Baden Württemberg

Daniel Born - unser Landtagsabgeordneter

Verlinkungsbild Daniel Born

Gabriele Katzmarek unsere Bundestagsabgeordnete

Online Banner Gabriele Katzmarek

SPD

SPD in Europa

Bildergebnis für spd europa block

Arbeitskreis EUROPA

Bildergebnis für Arbeitskreis Europa SPD

Menschen mit Behinderungen in der SPD

WebsoziInfo-News

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

10.10.2019 21:45 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. Lange haben wir für ein Klimaschutzgesetz gekämpft. Dafür, dass Klimaschutz rechtlich verbindlich wird. Dafür, dass jeder Bereich genaue CO2-Einsparziele erfüllen muss – egal, ob Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft oder Abfallwirtschaft. Und dafür, dass es ein Sicherheitsnetz gibt, wenn

10.10.2019 21:43 Der Angriff auf die Synagoge in Halle ist politisch gesehen keine Einzeltat
Die SPD-Fraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle auf Schärfste. Rolf Mützenich warnt davor, die Tat als Einzelfall zu sehen. Die Verharmlosung von rechtsradikalem Gedankengut dürfe nicht länger hingenommen werden. „Die SPD-Bundestagsfraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle aufs Schärfste. Der hinterhältige Angriff auf die Synagoge und der kaltblütige Mord an Menschen ist politisch gesehen keine

10.10.2019 21:23 Jetzt ist eine gemeinsame Reaktion der Weltgemeinschaft gefragt
Fraktionsvizin Gabriela Heinrich schaut besorgt auf die Entwicklungen an der türkisch-syrischen Grenze. Die Türkei müsse dazu gebracht werden, die militärische Eskalation umgehend zu beenden. „Jetzt ist eine gemeinsame Reaktion der Weltgemeinschaft gefragt. Die Türkei muss dazu gebracht werden, die militärische Eskalation umgehend zu beenden. Syrien braucht Wege zum Frieden statt eine weitere Destabilisierung und humanitäre Krisen.

Ein Service von info.websozis.de

Gemeinde

Wanderungen

Counter

Besucher:2
Heute:22
Online:2

Kommt zusammen! Macht Europa stark.

SPD

Unsere Partnerstadt Sainte Marie aux Mines

30 Jahre

Deutsch - Französische Freundschaft

30 ans

d`amitié franco-allemande

Untergrombach - Ste. Marie aux Mines 

1989 -2019

Ste. Marie-aux-Mines ist seit dem 12.07.1989 Partnerstadt von Bruchsal. Sie hat rund 6.000 Einwohner und liegt im Elsass am Fuße der Vogesen. Vorwiegend mit dem Stadtteil Untergrombach ist die Partnerstadt verbunden. Dies hat auch einen besonderen Hintergrund: In den siebziger Jahren wurde von Bruchsaler Soldaten begonnen, einen verfallenen Soldatenfriedhof am Stadtrand herzurichten, auf dem über 1.000 deutsche Soldaten begraben liegen. Vorwiegend Untergrombacher Vereine festigten über Jahre die Freundschaft, die anlässlich der 1200-Jahr-Feier von Untergrombach (1989) zur offiziellen Partnerschaftsunterzeichnung führte. Aufgrund der Nähe (200 km) und der guten Verständigungsmöglichkeiten ist Ste. Marie-aux-Mines auch ein sehr schönes Ausflugsziel

Sitzungstermine Bruchsal

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden