Für mehr bezahlbare Wohnungen in Bruchsal!

Veröffentlicht am 02.02.2019 in Kommunalpolitik

SPD-Bruchsal stellt 12-Punkte-Programm zum Thema „Wohnen – Wohnraum für alle in Bruchsal“ vor

Daniel Born, der wohnungsbaupolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und Stadtrat Karl Mangei waren die Referenten beim Themenabend Wohnen der SPD Bruchsal.

Daniel Born betonte „Wohnen ist ein Menschenrecht - und ein 'Zuhause zu haben' ist ein Grundpfeiler für sozialen Zusammenhalt. Darum brauchen wir eine Politik für bezahlbaren Wohnraum, gelingende Nachbarschaften und nachhaltiges Bauen. Es fehlen 140.000 Wohnungen im Land. Deshalb brauchen wir eine echte Wohnraumoffensive. Hierzu gehört bereits vorhandene Flächen entschieden zu aktivieren und diese zu verdichten. Auf kommunaler Ebene setzt die SPD auf eine neues Vergabekonzept. Wir wollen nicht länger hinnehmen, dass kommunale Grundstücke nur an den Höchstbietenden veräußert werden. Vielmehr werden wir Sozialdemokraten künftig darauf achten, dass sozial ausgestaltete Wohnkonzepte umgesetzt werden, die einen Beitrag zu mehr bezahlbarem Wohnraum leisten können.“

Karl Mangei stellte fest, dass die letztendliche Entscheidung darüber, ob und welche neuen Wohnungen entstehen, bei den Gemeinden liegt. Dort entscheidet sich, ob die Finanzmittel, die von Bund und Land bereitgestellt werden, auch abgerufen werden. Um die Diskussion zum Thema Wohnungsbau und bezahlbares Wohnen in Bruchsal voranzubringen stellte er ein 12-Punkte-Programm für Bruchsal mit der Überschrift „Wohnen - Wohnraum für alle schaffen!“ zur Diskussion: 

1 – Den Anteil der Mehrfamilienhäuser und Geschosswohnungsbau in neuen Baugebieten (innen und außen) steigern

2- Ausweisung weiterer Flächen für preiswerten Geschosswohnungsbau

3- Bei der Weiterentwicklung der Bahnstadt Mietwohnungen und sozialen Wohnungsbau bevorzugen 

4- Innenentwicklung fördern -mit Augenmaß 

5- Bruchsaler Wohnungsbaugesellschaft stärken und weiterentwickeln

6- Zur Unterbringung von Obdachlosen Bau eines Obdachlosenwohnheims sowie 
Unterbringung von Obdachlosen in alten Gebäuden. Keine Container an den Ortsrändern. 

7- Städt. Wohnraum- und Leerstandsmanagement aktivieren

8- Bauverpflichtungen in allen Baugebieten umsetzen – Baulücken bebauen 

9- Seniorenwohnungen / betreutes Wohnen in jedem Ortsteil von Bruchsal 

10- Mitarbeiterwohnungen schaffen

11- Unterstützung der SPD-Landkreisforderung nach einer Kreiswohnungsbaugesellschaft

12- Durchführung einer Wohnraumtagung durch die Stadt und Erstellung eines Wohnraumberichts für Bruchsal 

In der Diskussion wurden eine Reihe weiterer Vorschläge eingebracht. Dazu gehörten u.a. die Forderung, dass Supermärkte nicht mehr als Flachbauten errichtet werden sollen, sondern nur noch mit darüberliegenden Wohnungen. Ein weiterer Wunsch war die Schaffung von sozialem Wohnraum auf einem Teil des alten Feuerwehrhausgeländes.

Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Anja Krug fasste die Diskussion zusammen mit den Worten: „Es gibt nicht DAS Allheilmittel zur Lösung der drängenden sozialen Frage nach bezahlbarem Wohnraum. Aber es gibt eine Reihe von Bausteinen, mit denen das Problem angegangen und gelindert werden kann.“

 

Homepage SPD Bruchsal

SPD Untergrombach auf Facebook


https://www.facebook.com/spduntergrombach/

Termine Heute

20.03.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
öffentlich
Sitzung des Ortschaftsrat Untergrombach
Bürgersaal der Verwaltungsstelle Untergrombach

Die Zeitung der Sozialdemokratie

Meine Stimme für Vernunft

Logo SPD.de

SPD Stadtverband Bruchsal

Bildergebnis für SPD Stadtverband Bruchsal

Jusos Bruchsal

Unser Kreisverband - Karlsruhe Land

SPD Karlsruhe-Land

SPD Baden Württemberg

Daniel Born - unser Landtagsabgeordneter

Gabriele Katzmarek unsere Bundestagsabgeordnete

Online Banner Gabriele Katzmarek

SPD

SPD in Europa

Arbeitskreis EUROPA

Quellbild anzeigen

Menschen mit Behinderungen in der SPD

WebsoziInfo-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von info.websozis.de

Gemeinde

Counter

Besucher:2
Heute:55
Online:2

Sitzungstermine Bruchsal

Unsere Partnerstadt Sainte Marie aux Mines

30 Jahre

Deutsch - Französische Freundschaft

30 ans

d`amitié franco-allemande

Untergrombach - Ste. Marie aux Mines 

1989 -2019